So beugen Sie Verlusten beim Einsatz in Online-Casinos vor

Ob Black Jack oder Roulette, ob Sportwette oder Videoslot: Online-Casinos kommen extrem bunt daher und geben sich betont lässig. Das aber darf nicht darüber hinwegtäuschen: Es geht um bares Geld – um Ihr Geld! Äußerste Vorsicht ist angesagt. Ein paar Tipps zur Risikominderung.

Es gibt zahllose Strategien, wie sich Geldverluste im Online-Casino vermeiden und Gewinnaussichten steigern lassen. Sie alle klingen verführerisch, aber sie alle eint mindestens eine Schwachstelle: Das ist der Mensch vorm Computer, der Spieler, der sich eingeloggt hat auf der Seite eines Online-Casinos.

Um auf Dauer beim Spielen im Online-Casino erfolgreich zu sein, braucht es zwei Dinge: eine eisenharte Disziplin und die Einsicht, dass man zwangsläufig auch einmal verlieren wird. Wer diese Disziplin aufbringt und einen Verlust ohne Panikgefühl hinnehmen kann, ist schon mal auf einem guten Weg.

So kann man sich disziplinieren

Disziplin hat etwas zu tun mit Hartnäckigkeit, mit Ausdauer und Konstanz. Disziplin ist eine Art Gegenstück zum ominösen „Glück“, von dem bei Roulete & Co. so gerne die Rede ist. Lektion 1: Verlasse dich nie auf (d)ein Glück – es wird dir nicht winken. Jedenfalls nicht dauerhaft. Was also hat es auf sich mit der Disziplin?

Disziplin beginnt mit der Planung. Fürs Spielen im Online-Casino kann das nur eines bedeuten: Man legt sich einen Einsatzplan zurecht. Die Eckdaten heißen:

  • Wieviel Geld habe ich zur Verfügung? Die rechtliche Situtaion einmal außer acht gelassen (die Nutzung der meisten Online-Casinos ist in Deutschland verboten), sollte man das Spiel im Online-Casino als Hobby betrachten – niemals als Einnahmequelle. Wie viel würde man monatlich für ein Hobby investieren, beispielsweise für ein Fitnessstudio? Seien wir großzügig und sagen: 100 €. Im Studio entspricht das der Monatsmiete – im Casino kann das Geld nach einer halben Minute futsch sein. Lektion Nummer 2: Passe deine Einsätze bei jedem Spiel dem zur Verfügung stehenden Guthaben an. Wer mit 100 € Guthaben spielt und ein eher konservativer, vorsichtiger Typ ist, sollte sich mit den kleinstmöglichen Einsätzen begnügen. Der Sprung zu den nächsthöheren Einsätzen beginnt bei 500 € Guthaben.
  • Wo ist meine tägliche Verlustgrenze? Schwer zu sagen – auch hier spielt natürlich die persönliche Einstellung eine Rolle. Verluste schlagen rasend schnell zu, um wieder in die Gewinnzone zu gelangen, braucht es hingegen sehr viel Zeit und entweder ein glückliches Händchen oder eine gewagte, riskante Strategie (etwa bei Poker, Black Jack, Roulette). Der zweite Aspekt ist psychologischer Natur: Wer spürt, dass er verliert, gerät in Druck. Adrenalin wird ausgeschüttet, Anzeichen von Panik machen sich bemerkbar. Dann gelassen zu bleiben fällt den wenigsten Spielern leicht; sie erhöhen im Gegenteil das Spiel- und Einsatztempo. Sie erhöhen die Einsätze in der Hoffnung auf Verlustausgleich. In aller Regel, und das zeigt die Erfahrung, beschleunigt solch ein Verhalten die Abwärtsspirale. Cool bleiben, lautet die Devise, und aussteigen, wenn das Tagesverlustlimit erreicht ist.
  • Wie hoch soll mein maximaler Gewinn sein? Wer eine Gewinnsträhne erwischt, fühlt sich unbesiegbar – diesen Schluss lassen sämtliche Beschreibungen von Spielern zu, die einen solchen Glückslauf erleben. Man will die Situation ausnutzen und spielt weiter. Aber so sicher wie auf Sonne Regen folgt, so sicher steht der nächste Verlust bereit. Lektion 3: niemals übermütig oder gar gierig werden! Wer bereits 30 Prozent zum ursprünglichen Guthaben gewonnen hat, liegt extrem gut und sollte es für dieses Mal dabei bewenden lassen.
  • Vom Umgang mit der Sitzungsdauer. Neben der Frage nach dem richtigen Umgang mit dem Geld ist der Umgang mit der Zeit entscheidend. Mehrere kurze Spielperioden sind effektiver als eine lange. Die Konzentration bleibt frisch, man kann sein Spielverhalten besser kontrollieren (siehe „cool bleiben!“), und man hat einfach mehr bzw. häufiger Spaß am Spiel im Online-Casino. Lange Sitzungen bergen für den Spieler die Gefahr des Konzentrationsverlustes – zumal bei Spielen, bei den man höllisch aufpassen muss wie etwa beim Pokern. Lektion 4 lautet also: kurz spielen, kurz spielen, kurz spielen.
  • Spielkontrolle bei den (Video-)Slots. Das Spiel am Slot ist eigentlich kein „Spiel“ im eigentlichen Sinne, denn es besteht aus nicht mehr als dem Geldeinsatz und dem Klick auf „Starten“. Dann wartet man Runde für Runde ab, bis das Guthaben verbraucht oder die persönliche Ausgabengrenze erreicht ist. Es ist anfangs spaßig, den drehenden Walzen zuzuschauen, zumal die Spieleentwickler mittlerweile nah an filmreifen Animationen sind und komplexe Spielabläufe geschaffen haben; unangenehm wird es, wenn das Guthaben schmilzt, doch der erhoffte große Gewinn ausbleibt.

Online-Casinos schütten bei ihren Slots zwischen 96 Prozent und 98 Prozent des Einsatzes als Gewinn aus. Das tun sie nicht pro Spieler, das bezieht sich auf eine immens hohe Zahl von Spielrunden. Im Schnitt verliert man 50 Prozent des Einsatzes, es sei denn, man erwischt Bonusrunden mit höheren Gewinnstufen; die aber sind recht selten. Nicht umsonst heißt es ja „Glücksspiel“.

Die 50 Prozent Gewinnquote muss man sich so vorstellen. Nehmen wir wieder die 100 Euro Guthaben, und lassen wir jede Runde 1 Euro kosten. Zur Verfügung stehen dann 100 Runden, am Ende, wenn die 100 Runden absolviert sind, hat sich das Restguthaben auf rund 50 Euro eingependelt. Das ist ein Durchschnittswert, keine Garantiesumme. Es lässt sich leicht ausrechnen, wann bei dieser Spielweise das Anfangsguthaben aufgebraucht ist.

Gegenmaßnahme Strategie 1: Man stellt die automatische Rundenzahl auf doppelt so viele Runden ein, als in Hinblick auf das Guthaben eigentlich zur Verfügung stehen, und betrachtet den Gewinnverlauf. Wenn das System „glaubt“ es müsste zweihundertmal für einen Euro drehen und deshalb ca. 100 Euro zurückbehalten, kann es gut sein, dass bereits zu Beginn der Runden ein etwas höherer Gewinn ausgeschüttet wird, als statistisch zu erwarten wäre. Lektion 5: Wenn das der Fall ist, sofort das Spiel beenden, den Gewinn mitnehmen und eventuell bei einem anderen Slot sein Glück erneut versuchen.

Gegenmaßnahme Strategie 2: Wenn nach einer gewissen Rundenzahl noch immer kein kräftiger Gewinnsprung erfolgt ist, erhöht man den Einsatz – und mit ihm die anfallenden Gewinne. Auch diese Strategie ist natürlich kein Garant für Erfolg.

Fazit

Das Spielen im Online-Casino kann ein fröhliches Hobby bleiben, wenn man sich der Grenzen bewusst ist. Mit 20 Cent Einsatz sind keine hunderte von Euro Gewinn zu erwarten, aber auch keine gigantischen Verluste. Wer sich das vor Augen hält, wird am „Daddeln“ und Pokern im Online-Casino lange seinen Spaß haben.

Ähnliche Artikel
Wer auf Sportwetten setzt, hat das Ziel, Geld zu gewinnen. Die einen Wetter verstehen alles